Fjord - Norwegen

Bereits im letzen Jahr am schönen Bolmen-See in Schweden waren unsere nächsten Reisepläne schon direkt klar. Nach Norwegen sollte es gehen. Wohin genau? Hm.. hauptsache direkt am Fjord! Nach einigen Wochen intensiver Recherche sollte es ein kleines Ferienhaus unweit vom Hardangerfjord in Nå / Odda sein. 

Aber bevor es los gehen konnte gab es noch einiges zu organisieren. Wie sind die Einreisebestimmungen- besonders für Hunde?Wo und wie viele Mautkosten kommen auf uns zu? Welche Aktivitäten können wir unternehmen? Und ganz wichtig .. wie reisen wir am besten an? Fragen über Fragen aber eins nach dem anderen:


1. Die Reisevorbereitung

Ich packe meinen Koffer und nehme mit ...Unter den strengen Blicken meines vierbeinigen Freundes passte am Ende tatsächlich alles ins Auto. Mittlerweile sind wir ziemliche Tetris-Profis. 

 

Kurz vor der Abfahrt von zu Hause hieß es allerdings nochmal tapfer sein - denn es ging nochmal zum Tierarzt. Für die Einreise nach Norwegen gibt es ( anders als nach Schweden) eine kleine Besonderheit. Neben einem EU-Heimtierausweis mit den Angaben zum Besitzer und einer gültigen Tollwutimpfung ist der Chip zur Identifikation natürlich unerlässlich und ganz ganz wichtig! Hunde müssen gegen Bandwurmbefall ( Echinococcus multilocularis) mit einem anerkannten Präparat behandelt werden.Die Behandlung muss innerhalb von 120 bis 24 Stunden vor der Einreise nach Norwegen erfolgen. Falls ihr die Grenze mehrfach überschreitet ist vielleicht die 28-Tage Regelung das richtige für euch. Alles zusammen muss natürlich in eurem EU Heimtierausweis von eurem Tierarzt dokumentiert werden. Bei uns wurde noch die Sparte "Klinische Untersuchung" ausgefüllt. Unser Tierarzt hat nochmal bestätigt, dass Jack keine Krankheitsanzeichen aufweist und transportfähig ist.  Ihr solltet euch aber vor der Einreise nochmal genau schlau machen. Ich habe diese Seite genutzt: Quelle https://www.norway.no/de/germany/dienstleistungen-info/mit-tieren-nach-norwegen/

 

Wenn alles vollständig ist kann bei der Einreise nichts mehr schief gehen. Beim Zoll geht es dann in den "Roten Bereich - Anmeldepflichtige Ware" und am Automaten zieht ihr euch eine Nummer für " Einfuhr lebende Tiere" und innerhalb kürzester Zeit werden eure Unterlagen durchgeguckt und schon kann die Fahrt weiter gehen.

 

Und auch beim Thema "Maut" gibt es nicht viel zu beachten. Ihr werdet rechtzeitig vor einer Maut-strecke mit Schildern und Hinweisen ( eine offene Hand mit Münzen) und Tafeln mit der fälligen Summe ( bei uns ganz unterschiedlich zwischen 15 und 60 Kronen) informiert. Mittels Kamera wird euer KFZ Kennzeichen fotografiert und in ca. 2-12 Wochen bekommt ihr Post nach Hause. Außer in- und um Oslo herum kann ich mich aber an nur sehr wenige Maut-Strecken erinnern. Wir rechnen mit umgerechnet ca. 50-100 Euro für die zwei Wochen.

 

2. Die Anreise

Bekannterweise führen ja viele Wege nach Rom - oder in unseren Fall nach Norwegen :-)

Es gibt zahlreiche Fähren von Dänemark / Hirtshals nach Norwegen zB. die schnellste und preisgünstigste nach Kristiansand ( Fahrtzeit ca. 3,5 H) oder aber direkt nach Bergen (Fahrtzeit ca. 18 H). Die Fähre nach Bergen ist derzeit die einzige an die norwegische Atlantikküste. Natürlich kann man auch die Öresundbrücke nutzen und die Fähre einsparen. Da wir lieber länger auf der Fähre bleiben anstatt quer durch Dänemark zu düsen, haben wir uns für die Anreise über Schweden entschieden. Für uns ging es ca. 2 Stunden nach Lübeck/Travemünde und dann ca. 9 Stunden per Schiff nach Schweden/Malmö. Diese Fähre haben wir bereits in der Vergangenheit genutzt. Abfahrt war um 02:00 Uhr nachts und ausgeschlafen , frisch & munter ging es dann von Malmö nach Oslo. Sehr bequem per Autobahn in knapp 6 Stunden inkl. Pausen. In Oslo ging es direkt ins Hotel. Schnell einchecken und den herrlichen Sonnenuntergang genießen. Vom 8.Stock einfach ein absolut herrlicher Ausblick! Am nächsten Morgen ging es dann weiter nach Odda. Trotz deutlich weniger Kilometer haben wir nochmal fast 6 Stunden gebraucht. Schuld war natürlich nicht nur die nicht vorhandene Autobahn sondern vielmehr die grandiose Landschaft.  Es ging quer durch wunderschöne Berglandschaften, vorbei an atemberaubende Wasserfälle und zum Schluss über ein Bergmassiv mit schneebedeckten Bergspitzen. Unbeschreiblich!! Während Jack die meiste Zeit verschlafen hat konnten wir uns einfach nicht satt sehen! Und nach einigen Tunneln standen wir dann vor unserem schönen Ferienhaus direkt am Fjord. Unser neues Heim für die kommenden 2-Wochen.

3. Soweit uns unsere Füße und Pfoten tragen

Wir - als waschechte Flachland Reisende :-) ist es wirklich eine große Herausforderung, denn hier gibt es wenig flache Ecken zum laufen/wandern/ wautzieren. Eine Umstellung die bei uns gute 2-3 Tage gedauert hat. Trotz perfekter Ausstattung fehlt es uns dann doch an der nötigen Ausdauer, besonders wenn es mal kurz 300-400 Höhenmeter steil bergauf geht.  Ein Beweis , der uns dazu veranlasst zu Hause doch das ein oder andere mal öfter in den Harz zu fahren :-) But nobody is perfect!

Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, dann schreibt uns doch gerne :-)