Ein neues Jahr, ein neues Abenteuer – oder auch zwei, drei…

Erster Stop - Waren (Müritz)

 

Das Jahr beginnen wir immer mit einem kurzen Winterurlaub. Dieses Mal ging es nach Waren an der Müritz. Ich war bereits beruflich in der Gegend und war sofort hin und weg. Direkt am Müritz Nationalpark habe ich ein passendes Hotel gefunden, bei dem Hunde gern gesehene Gäste sind. Zwei Näpfe standen sogar bei unserer Ankunft bereit. Ich schätze diese kleine Aufmerksamkeit immer sehr, denn bei vielen Hotels sind Hunde zwar erlaubt aber nicht unbedingt willkommen.

Unseren ersten Tag begannen wir mit einer schönen Rundwanderung quer durch den Nationalpark. Die ersten Kilometer führten uns an der Binnenmüritz entlang bis der Weg schließlich in einem Waldstück mündet. Dank perfekter Wegbeschreibung war es sehr einfach die Waldschänke zu finden um nach einer kurzen Foto-Session zurück zum Hotel zu laufen.  Den ersten Abend haben wir dann ganz gemütlich am Hafen ausklingen lassen (wo es übrigens die beste Pasta in ganz Müritz gibt).

Jeden Morgen ging es dann die wenigen hundert Meter zum kleinen Hundestrand damit Jack buddeln, flitzen und die Wellen anbellen kann. Wie kann ein Tag besser starten? Er ist jedenfalls voll auf seine Kosten gekommen : - )

Klitschnass und sichtlich zufrieden (ein Hoch auf den Hundebademantel!!) hat Jack sich im Hotelzimmer ausgeruht während wir im Müritzeum die Sonderausstellung über Sumpfschildkröten genossen haben.  Ein wirklich schönes Museum – welches trotz knackigen Eintritts auf jeden Fall sehenswert ist.

 

Durch Zufall sind wir auf der Rückreise vom Müritzeum am Feisnecksee entlang gefahren und haben spontan noch eine kleine Feierabendrunde gedreht. Wenn ihr dort unterwegs seid, fahrt unbedingt dorthin. Es lohnt sich! Direkt am See geht ein abwechslungsreicher Pfad entlang. Zuerst durch weichen Sand, über eine Wiese und immer mal wieder durch kleinere Wälder. Alles dabei, was sich ein Hundeherz wünscht. Beim nächsten Mal werden wir auch den gesamten Rundweg gehen.